Archiv für Oktober 2014

Anschlusstermin

Tatsächlich! Nach fast 2 Monaten Wartezeit standen am 28.10.2014 endlich die Techniker der Telekom in der Wohnung. Und nach einigen frustrierenden Stunden mit der O2 Homebox 6431 (ohne Telefon war es zunächst nicht möglich, die Pin zur Aktivierung einzugeben), hatten wir schließlich endlich einen funktionierenden Internetanschluss. O2 can do!

BASE und seine Quality Partner

Selbstverständlich fragten wir nochmal bei dem BASE Quality Partner nach, der den 1. Vertragsabschluss vermasselt, und wegen dem wir all den Ärger hatten. Wir gingen persönlich dort vorbei, telefonierten mehrmals und schrieben sogar einen Beschwerdebrief.
Den einen direkt an BASE, den anderen an den BASE Quality Partner.

Der Quality Partner reagierte bis heute überhaupt nicht. Ich kann deswegen nur ausdrücklich davor warnen, hier einen Vertrag abzuschließen.
Rechtliche Möglichkeiten haben wir, wie gesagt, leider nicht, da die Nichteinhaltung einfachster Vertragsstandards dazu führt, dass der Vertrag nicht eindeutig zuzuordnen ist (fehlender Stempel des Ladens und nicht einmal der Name des Mitarbeiters auf dem Vertrag).

BASE selbst reagierte immerhin. Die erste Antwort auf meine wirklich sehr ausführlicher Schilderung war, dass man mich als Kunden leider nicht zuordnen könne. Wie zynisch, da dies natürlich auch nicht möglich war, nachdem der BASE Quality Partner so kläglich versagt hatte.
Wütend schrieb ich also einen zweiten Brief und erklärte, dass es doch wohl nicht sein könne, dass sich weder BASE selbst, noch die Quality Partner, die immerhin im Name von BASE Verträge verkauften, für mich als Kunden verantwortlich fühlten.
BASE antwortete und immerhin entschuldigte man sich – nicht einmal das hatte der Quality Partner getan. Außerdem erklärte man mir:

Beide Shops werden von eigenständigen Händlern, die auf eigenen Namen und eigene Rechnung arbeiten, betrieben. Daher kalkulieren diese Händler auch ihre Servicedienstleistungen selbst und entscheiden, inwieweit diese kostenfrei oder kostenpflichtig für einen Kunden erbracht werden. BASE hat darauf keinen Einfluss.

Letzendlich blieb also nur einer der Dumme, nämlich der Kunde. Immerhin habe ich dabei eines gelernt: Nie bei irgendwelchen dubiosen Partnern kaufen, sondern immer direkt zum Anbieter gehen.

zuverlässiges O2

Nachdem wir nun also schon fast einen Monat mit streng rationiertem Volumen (3GB O2 Blue All-in L Flex-Karte) verbracht hatten, sehten wir den Anschlusstermin am 10.10.2014 herbei. Aber es wäre natürlich viel zu einfach gewesen, wenn jetzt alles so einfach geklappt hätte. Gut eine Woche vor dem vertraglich garantierten Anschlusstermin erreichte mich eine Mail. Ich sollte bitte am 28.10.2014 von 8-12Uhr in der Wohnung sein, da in diesem Zeitraum unser Anschluss geschaltet werden würde. Ich dachte erst, ich hätte mich verguckt… Aufeinmal 18 weitere Tage ohne Internet (die mickrigen 3GB der Flex Karten waren beinahe aufgebraucht)? Das konnte doch nicht sein!

Also besuchten wir einmal mehr den O2 Shop. Der nette, und scheinbar auch einzige hier arbeitende Mitarbeiter, war unserer Meinung, dass diese weitere Verzögerung unmöglich hinzunehmen sei. Nach einem kurzen Telefonat erklärte er uns resigniert, dass die Telekom sich bezüglich ihrer Anschlusstermine leider verspekuliert hätte, und es deshalb zig solcher Verzögerungen gäbe. Daran könne man leider nichts ändern.
Immerhin erhielten wir, nachdem wir uns ziemlich aufgeregt hatten, jeweils 2 weitere 3GB O2 Blue All-in L Flex-Karten. Ein schwacher Trost wenn man bedenkt, dass wir eigentlich schon 5GB pro Person täglich, bei einer zigfach höheren Downloadgeschwindigkeit zur Verfügung gehabt hätten.